Radtouren, Radwege und Radreisen


Die Sensation des Jahres 2017
- die 104. Tour de France

Die Tour de France ist jedes Jahr ein sportliches Highlight. Für Deutschland ist es noch aufregender als die vergangenen Jahre, denn das Grand Depárt kehrt nach insgesamt 30 Jahren in eine deutsche Stadt zurück. Auserkoren wurde die sportliche Stadt am Rhein - Düsseldorf. Das 104. weltweit größte Rennen wird am 01.Juli 2017 in der sportbegeisterten Stadt starten. Die einzelnen Etappen wurden erst kürzlich am 18. Oktober im Palais de France bekannt gegeben.

Am Samstag, den 01. Juli beginnt das weltweit größte Radrennen mit einer Episode von Einzelzeitfahrten durch das schöne Stadtgebiet der Landeshauptstadt am Rhein. Der Startpunkt wurde mit der Düsseldorfer Messe benannt, die Strecke führt dann am wunderschönen Rheinufer entlang. Die Radfahrer werden am namenhaften Kulturzentrum von Ehrendorf und über die Oberkasseler Brücke entlang geführt. Auf der Rheinkniebrücke können die Teilnehmer sowie die Zuschauer, den einmaligen Blick auf den Rheinturm und den Nordrhein-westfälischen Landtag genießen. Nach Passieren des Medienhafen begibt sich das Peloton zurück in die Innenstadt. Besonders bejubelt werden die Fahrer auf der Düsseldorfer "Kö" werden, welches die bekannteste Einkaufsmeile im rheinischen Gebiet ist. Auf dem Weg zum Rheinufer wird eine besondere Aussicht auf den Tritonenbrunnen und die Deutsche Oper geboten. Entlang des Rheins werden die Radfahrer zurück zur Düsseldorfer Messe geleitet, von dort aus wird das Peloton nach Jülich und Aachen geleitet.

Die erste Etappe wird dann in Lüttich entschieden, die ersten gelben Trikots werden an diesen Punkt vergeben. An den zwei darauf folgenden Tagen führt die Tour de France durch Belgien und Luxemburg. Nach einen vergangenen viertel Jahrhundert hat sich die Planungskommission dazu entschieden alle fünf Berggebiete von Frankreich in die Tour einzubinden. Die Tour de France 2017 führt daher offiziell durch die Vogesen, das Jura, die Pyrenäen das Zentralmassiv und die Alpen. Durch diese spezielle Streckenführung wird bereits am Ende der ersten Woche durch die Königsetappe eine entscheidende Kategorisierung durchgeführt. Insgesamt 4600 Höhenmeter werden im Tagesprogramm durch sie Anstiege der Col de la Biche, Grand Colombier und Mont du Chat erreicht. Obwohl diese Anstiege die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, wird bei Betrachtung der gesamten Tour offensichtlich das insgesamt weniger in die Tour de France 2017 integriert sind als regulär. Die wirklich steilen Etappen, welche mit bis zu 20 prozentiger Steigung aufwarten, sind als spannende Wendepunkte und Ausgangspunkt für Etappen einkalkuliert. Dazu zählen beispielsweise die Planche des Belles Filles und die Peyragudes. Ein weiteres Highlight findet am französischen Nationalfeiertag statt, ein 100 Kilometer langer Abschnitt durch die eindrucksvollen Pyrenäen wird die Favoriten dieser Tour klar herauskristallisieren.

Die letzte Bergankunft dieser Tour Etappe ist der berühmte Izoard in den Alpen. Zum ersten Mal in der Geschichte der Tour de France wird dieser Höhepunkt angefahren. Darauf folgt eine spannende Einzelzeitfahrt, welche das Stade Vélodrome, das prägnante Fußballstadion in Marseille streift. An diesen Punkt fällt die finale Entscheidung über den Sieg der 104. Tour de France. Traditionell führt die Schlussetappe die Teilnehmer nach 3516 Kilometer auf den berühmten Champs-Élysées am 23. Juli 2017 in Paris. Zwei Einzelzeitfahrten, fünf Bergetappen, neun Flachetappen und ein ausgewogener Parcours bestehend aus insgesamt 21 Etappen wird den Radfahrern und den Zuschauern der Tour de France 2017 viel Spannung und Freude bereiten.

 


© 2016 radtourist.net | Impressum | LinksRadtouren | Werbung
 Altmühltal-Radweg  Chiemsee-Uferweg Heideradweg Isarradweg Moselradweg
Bodensee-Radweg Fuldaradweg  Illerradweg Lahntaladweg Neckarradweg
Bahnradweg Hessen Forggensee-Rundweg Innradweg Mainradweg Rhönradweg

  supported by www.rankingcloud.de